Meeresleuchten




Liebste, höre liebliches in deinem Ohre,
etwas, was du sonst hörest kaum,
von den Zeiten die wir zusammen hatten,
schöne Zeiten himmlisch wie ein Traum.

Gesucht und gefunden haben wir uns
an einem Urlaubsort,
und wir tun uns niemals was zuleide,
sagen uns nie ein böses Wort.

Wir sind auch nett zu andern,
vor allem jenen, die uns haben Freude gemacht,
mit denen wollen wir mal singen und schunkeln,
am besten in einer Karnevals- oder Silvesternacht.

In manch sommerlicher Nacht wir lauschten
dem Wellenschlag am Strande zu,
wo man beim Meeresleuchten
auf der schnelle verlor seine innere Unruh.

Mit den Füßen wir stießen
tief in den Sand hinein,
nun kann die Flut kommen und fließen,
wir waren zufrieden und am Strand allein.

Dort machten wir noch eine Runde
und gingen dann vom Strande fort,
noch aus der Ferne hörten wir das Wasser rauschen,
an diesem überaus traumhaft schönen Ort.

Wir träumten davon noch über und über so manche Nacht,
hat uns dieser Ort doch einst so glücklich gemacht.
Denn dort ist die Welt noch so schön und rein,
ja das kann nur Büsum sein.

Pierre Sens




Busen = Büsum


Busen

- Kurzgeschichte über eine untergegangene Insel im nördlichen Watt