Passat




Ich hab` in Lübeck ein altes Schiff gesehen,
mit vier Masten,
das war so schön,
das war wunderschön.

Die Segel waren weiß wie Schnee,
so schön,
so wunderschön.

Oh alte Passat,
wann stichst du wieder in See,
ich steh` mit`m Seesack am Kai
und habe Fernweh.

Da habe ich im Traum den Captain gesehen,
mit blauem Jackett,
das war so schön,
das war wunderschön.

Mit funkelnden Knöpfen aus Gold,
so schön,
so wunderschön.

Oh alte Passat,
wann stichst du wieder in See,
ich steh` mit`m Seesack am Kai
und habe Fernweh.

Und die Matrosen kamen im Ausgehgewand,
jeder mit seinem Deern an der Hand,
oh die waren so schön,
oh die waren wunderschön.

Zum Abschied küßten sie ihre Matrosen sehr,
so schön,
so wunderschön.

Oh alte Passat,
wann stichst du wieder in See,
ich steh` mit`m Seesack am Kai
und habe Fernweh.

Der Wind blies das Schiff auf`s ferne Meer,
und alle Segel waren gesetzt,
das war anzusehen so schön,
das war wunderschön.

Jedermann gab sein Bestes dafür her,
so ist das schön,
ja wunderschön.

Oh alte Passat,
wann stichst du wieder in See,
ich steh` mit`m Seesack am Kai
und habe Fernweh.

Da erscholl aus aller Munde ein Seemannslied,
von Liebe und Fernweh,
das war sehr schön,
das war wunderschön.

Funkelnd liegt die Passat nun auf dem weiten Meer,
so traumhaft schön,
so wunderschön.

Oh alte Passat,
immer wieder steche ich im Traum mit dir in See,
ich will nicht länger steh`n mit`m Seesack am Kai
denn ich habe Fernweh,
so fürchterlich Fernweh,
so wunderschön.

Pierre Sens



Die Passat hat ihren Heimathafen in Lübeck-Travemünde. Dort kann

sie in der Sommersaison besichtigt werden.



Maritime Kunst finden Sie auf: www.sailors-world.de


Gedichte

Gedichte der Liebe

- und andere -